Jugend Aktuell

Tag 8 des ITF-Turniers 2016 in Offenbach

Rudolf Molleker und Rebeka Masarova gewinnen Titel

Wir danken allen Partnern herzlich für die Förderung des Turniers: Stadt Offenbach, Fraport, Rosbacher, Hotel Ibis Styles, Sportkreis Offenbach, Aldiana, Offenbach-Post, u. a.

Der deutsche Tennis-Nachwuchs dominierte beim 24. ITF-Jugendweltranglistenturnier auf der Rosenhöhe. Während Rudolf Molleker (LTTC RW Berlin) den Titel bei den Junioren gewann, triumphierte auch in den beiden Doppelwettbewerben jeweils eine deutsche Kombination. Bei den Juniorinnen trug sich die Schweizerin Rebeka Masarova in die Siegerliste ein.

Als frisch gebackene French Open-Siegerin und Topfavoritin ins Turnier gestartet, setzte sich Masarova in einem spannenden Spiel gegen die ungesetzte Qualifikantin Ashley Lahey (USA) in drei Sätzen durch. Zu Beginn des Matches spielte Masarova stark und nahezu fehlerlos auf. Bevor ihre Gegnerin ins Match fand und ihr erstes Spiel gewann, hatte Masarova bereits die ersten sieben Spiele gewonnen und dementsprechend den ersten Satz mit 6:0 für sich verbucht. Doch Lahey zeigte nun ihr Kämpferherz, dass sie bisher so toll während des gesamten Turnierverlaufs gezeigt hatte. Sie gewann den zweiten Satz mit 7:5 und führte bereits mit 4:2 im dritten Satz. Masarova bewies jedoch wieder einmal ihre Nervenstärke. Sie holte sich das Rebreak zum 3:4 und glich wenig später zum 4:4 aus. Lahey gewann zwar ihr Aufschlagspiel zum 5:4, doch Masarova glich in der Folge souverän zum 5:5 aus. Während Masarova in dieser Phase einige stark herausgespielte direkte Punktgewinne gelangen, produzierte Lahey den einen oder anderen "unforced error" zu viel. Masarova gelang das vorentscheidende Break zum 6:5 und servierte anschließend zum Matchgewinn. Am Ende stand ein 6:0, 5:7 und 7:5-Sieg für Masarova nach einer von beiden Spielerinnen überaus fair geführten Partie zu Buche.

Die French-Open-Siegerin schob sich mit dem Triumph in Offenbach auf den zweiten Platz der Jugendweltrangliste vor. "Noch ein Turniererfolg in der kommenden Woche in Berlin und sie ist die neue Nummer 1", sagte Turnierdirektorin Uta Tschepe, die mit dem Verlauf in der vergangenen Woche sehr zufrieden war. "Bis auf das Finale der Juniorinnen, das haben wir in der Halle austrugen, haben wir mit dem Wetter Glück gehabt. Und auch der Zuschauerzuspruch war in diesem Jahr ansprechend."

Bei den Junioren standen sich die beiden deutschen Nachwuchshoffnungen Marvin Möller (Rahlstedter HTC) und Rudolf Molleker (LTTC RW Berlin) gegenüber. Möller war als Nummer vier der Setzliste ins Finale vorgestoßen, während sich der 15-jährige Molleker als ungesetzter Spieler für das Finale qualifizierte. Beide Spieler präsentierten sich in einer starken Verfassung und zeigten eine starke Leistung auf dem Center Court. Molleker war von Beginn an hellwach und breakte seinen Gegenüber beim Stand von 4:3 vorentscheidend. Nach etwa 40 Minuten Spielzeit gewann Molleker den ersten Satz mit 6:3. Er setzte Möller von Anfang an mit druckvollen Schlägen unter Druck. Möller hingegen musste deutlich mehr Laufwege gehen. Im zweiten Satz konnte Möller sein Konterspiel effizienter aufziehen und breakte Molleker zum 3:1. Dieses Break transportierte er sicher bis zum Satzende und gewann den zweiten Satz mit 6:3. In der Folge entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau. Beide Spieler schenkten sich nichts und zeigten den zahlreichen Zuschauern tolle Ballwechsel. Beim Stand von 4:4 erspielte sich Möller zwei Breakbälle, die er jedoch ungenutzt lies. Molleker hingegen nutzte seine Chance, nahm seinem Kontrahenten im darauffolgenden Spiel den Aufschlag ab und krönte sich nach einem tollen Spiel zum Sieger des Turniers.

"Die Leistungen unserer Nachwuchsspieler waren mehr als erfreulich", sagte Michael Kohlmann, Davis-Cup-Kapitän, der in Offenbach eine Woche seine künftigen Schützlinge beobachtete und zudem Rudolf Molleker persönlich betreute.

Bereits am Samstag fanden die Endspiele in den Doppelkonkurrenzen statt. Shaline-Doreen Pipa und Anastazja Rosnowska (beide DTV Hannover) gewannen das Finale gegen die Paarung Mira Antonitsch / Johana Markova (Österreich / Tschechien) deutlich mit 6:2 und 6:0. Bei den Junioren trugen sich Jesper Tull Freimuth (Blau-Weiß Berlin) und Valentin Günther (Bielefelder TTC) in die Siegerliste ein. Sie gewannen das Finale gegen die Argentinier Sebastian Baez und Genaro Alberto Olivieri ebenfalls deutlich mit 6:3 und 6:2.

"Es war ein qualitativ hochwertiges Turnier", zog Turnierdirektorin Uta Tschepe ein positives Fazit. "Vor allen Dingen physisch waren alle Akteure ausgezeichnet trainiert, die Trainer haben sie  sehr professionell eingestellt." Zudem freute sich Tschepe über das gute Abschneiden der deutschen Spieler. "Hier haben wir unseren Stellenwert weiter angehoben. Und auch mit dem Abschneiden unserer hessischen Spieler bin ich zufrieden. Gerade hier haben wir für die Zukunft Anlass zur Hoffnung."

Der HTV gratuliert den Siegerinnen und Siegern recht herzlich zum Titelgewinn. Alle Ergebnisse finden Sie auf www.itfoffenbach.com.

Alle Fotos © Hikmet Temizer


Siegerehrung Junioren (v. l. n. r.): Rudolf Molleker (Sieger), Marvin Möller (Finalist)


Siegerehrung Juniorinnen (v. l. n. r.): Ashley Lahey (Finalistin), Uta Tschepe (Turnierdirektorin), Rebeka Masarova (Siegerin)


Siegerinnen Juniorinnen Doppel (v. l. n. r.): Anastazja Rosnowska und Shaline-Doreen Pipa


Sieger Junioren Doppel: Jesper Tull Freimuth und Valentin Günther


Sieger Junioren Einzel: Rudolf Molleker


Siegerin Juniorinnen Einzel: Rebeka Masarova


Finalist Junioren Einzel: Marvin Möller


Finalistin Juniorinnen Einzel: Ashley Lahey

14.06.2016

SUCHE


HTV MOBIL

HTV-App       

Der grüne Verband

HTV Triniti Pro

CORONA

HTV-Tennisreisen

DTB Vereins-Benchmarking

Tageskracher

PARTNER DES HTV

Generali

TennisPoint

Wilson

Patricio Travel

PTS

tennis-nohe