Ausbildung Aktuell

HTV Trainerfortbildung beim ATP Turnier Düsseldorf

Erfolgreiche Verknüpfung von Theorie und Praxis

„Viele Köche verderben den Brei“, dieses Sprichwort kann auch im Sport zutreffen. Kinder und Jugendliche, die leistungsorientiert Tennis spielen haben oft verschiedene Trainer. Damit die Trainerinnen und Trainer im Fördersystem des Hessischen Tennis-Verbandes die gleiche Sprache sprechen, hat der Jugendbereich unter Leitung von HTV-Vizepräsidentin Uta Tschepe zu einer besonderen Fortbildung in den Rochusclub Düsseldorf eingeladen. Über 20 Trainerinnen und Trainer nahmen das Angebot des Hessischen Tennis-Verbandes an und wurden von HTV Präsident Dirk Hordorff und dem früheren Spitzenspieler und anteiligen Lizenzinhaber des POWER HORSE CUPS Rainer Schüttler auf der schönen Tennisanlage begrüßt. Im Rahmen des dort stattfindenden ATP Turniers um den POWER HORSE CUP, gelang die Verbindung von der Ausbildung im Jugendtennis und dem heutigen Stand im Spitzentennis.

Unter Leitung von HTV Verbandstrainer und Organisator Michael Kreuzer wurde in kleinen Gruppen nach vorgegebenen Fragestellungen und Beobachtungsschwerpunkten die Technik und Taktik der Profis analysiert. Die jeweiligen HTV-Gruppenleiter (Ludwig Rühl, Olaf Diekmann, Christoph Müller und Koloman Grgic) fassten dann in der Besprechung die Ergebnisse zusammen. Dabei entstand ein gemeinsames Bild von zentralen Trainingsbestandteilen in der jugendlichen Förderung. Reinhold Hasselbächer (stv. Verbandsjugendwart) hob in der Abschlussbesprechung die Bedeutung der Zusammenarbeit auf den verschiedenen Ebenen (Verband, Bezirke, Kreise) hervor und signalisierte deutlich die Bereitschaft einer vertieften Kommunikation. Die Teilnehmer zeigten sich sehr angetan von der Möglichkeit, gemeinsam Spitzenspieler zu beobachten und dabei Erkenntnisse und Erfahrungen mit den HTV Trainern auszutauschen und wünschten sich übereinstimmend eine Fortsetzung solcher Aktivitäten.

28.05.2013

PTS Xavin tennis-nohe Bidi Badu Patricio Travel