Jugend Aktuell

Deutsche Jugendmeisterschaften 2016

Erfolgreiches Abschneiden der hessischen Jugend

Die Deutschen Jugendmeisterschaften 2016 sind vorbei, die Gewinner ermittelt und die Pokale überreicht. Bei den vom 31. Mai bis zum 4. Juni auf den Sandplätzen der Anlage des BASF TC Ludwigshafen ausgetragenen nationalen Titelkämpfen in den Altersklassen U16, U14 und U13 erlebten die Zuschauer hochklassige und spannende Matches. „Es hat fast die gesamte nationale Spitze in den drei Jahrgängen teilgenommen und wir sind vom spielerischen Niveau her sehr zufrieden. Es war ein tolles Turnier, die Spieler haben sich auf und neben dem Platz wirklich sehr fair und gut verhalten. Ich danke den Ausrichtern vom BASF TC Ludwigshafen und dem Team um Präsident Frank Stauder für die wie gewohnt hervorragende Arbeit. Wir freuen uns immer wieder, auf dieser wunderschönen Anlage zu Gast sein zu dürfen“, bilanzierte die für den Jugendsport zuständige Vizepräsidentin des Deutschen Tennis Bundes (DTB), Dr. Eva-Maria Schneider.

Aus hessischer Sicht waren die Titelkämpfe ein Erfolg. Bei den Junioren U14 gewann Max Wiskandt (TC Bad Vilbel/HTV) mit 6:3 und 6:2 gegen den Überraschungsfinalisten Lennart Kleeberg (Berliner Sport-Verein 1892/TVBB). Der an Nummer eins gestetzte Hesse gab dabei im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab. Lediglich im Viertelfinale musste er einmal in den Tiebreak. Lennart Kleeberg verhinderte ein rein hessisches Finale, indem den stark aufspielenden Sanid Brdar (TC Seeheim) knapp mit 6:4 und 7:6 besiegte. Brdar bezwang in die ersten Runde die Nummer zwei der Setzliste, Moritz Stöger (TC WB Landshut) in drei Sätzen.

Mit seinem Doppelpartner Moritz Stöger holte sich Max Wiskandt souverän und ohne Satzverlust den Doppeltitel bei den Junioren U14 und krönte sich zum zweifachen deutschen Meister bei dieser Veranstaltung.

Bei den U13 Juniorinnen spielte sich Mara Guth (Usinger TC) souverän bis ins Finale. Lediglich in der ersten Runde musste sie kämpfen und siegte in drei Sätzen. Im Finale führte Guth bereits mit 6:2 und 5:2. Doch trotz zweier Matchbälle unterlag sie nach hartem Kampf mit 6:2, 5:7 und 4:6 der Topgesetzten Julia Middendorf (TC Visbek).

In der Doppelkonkurrenz Mädchen Juniorinnen U13 gewann Mara Guth mit ihrer Doppelpartnerin Dana Heimen (BASF TC Ludwigshafen) den Titel. Sie qualifizierten sich ohne Satzverlust für das Finale. Dort trafen sie auf die topgesetzte Paarung Julia Middendorf / Amelie-Christin Janßen. In einem ausgeglichenen und spannenden Match gewannen Guth und Heimen mit 6:7, 7:5 und 10:2.

Lucas Krämer (TC RW Sprendlingen) erreichte nach einer engagierten Leistung das Halbfinale bei den Junioren U16. Auf dem Weg dorthin bezwang er im Viertelfinale den an Position eins gesetzten Milan Welte (TV Hülzweiler Abt. Tennis), immerhin an Position 216 der Deutschen Herrenrangliste geführt. Im Halbfinale war gegen gegen Henri Squire (TC Kaiserswerth) Endstation.

Ruxandra Schech (SC SaFo Frankfurt) erreichte bei den Juniorinnen U16 ohne Satzverlust das Halbfinale. Im Viertelfinale gewann sie nach einer starken Leistung gegen die Nummer zwei der Setzliste, Sina Herrmann (Sport- u. Schwimm-Club Karlsruhe e.V.), mit 6:3 und 7:5. Vor allem zweiten Satz zeigte sie in engen Spielsituationen ihre Nervenstärke. Im Halbfinale unterlag sie schließlich Sofia Markova (NHTC Nürnberg) mit 4:6 und 1:6 und verpasste den Einzug ins Finale. Im Doppel zog Schech mit ihrer Partnerin Franziska Sziedat (TC 1899 Blau-Weiss Berlin) ins Finale ein. Dort traf sie mit Zoe Schmidt (TC Bad Vilbel) auf eine weitere hessische Spielerin. Während Schmidt und ihre Partnerin Emily Seibold (TC BW Vaihingen-Rohr) den ersten Satz deutlich mit 6:1 für sich entschieden, gestaltete sich der zweite Satz offener. Am Ende hatten Schmidt und Seibold im Tiebreak die besseren Nerven und verbuchten mit einem 6:1 und 7:6 den Titel für sich.

Neo Niedner (SC SaFo Frankfurt) und Luke Connor Heron (TC RW Bad Nauheim) zeigten eine tolle Leistung und spielten sich im Doppelwettbewerb der Junioren U13 bis ins Halbfinale vor. Dort unterlagen sie der an Nummer drei gesetzten Paarung Florig / Richter denkbar knapp mit 7:5, 4:6 und 7:10.

Der HTV gratuliert recht herzlich zu den tollen Erfolgen.

Titelfoto © dsphotographie/DanielSchulz

04.06.2016

SUCHE


HTV MOBIL

HTV-App       

Der grüne Verband

HTV Triniti Pro

CORONA

HTV-Tennisreisen

DTB Vereins-Benchmarking

Tageskracher

PARTNER DES HTV

Generali

TennisPoint

Wilson

Patricio Travel

PTS

tennis-nohe