Content-Slider

Konditionslehrgang in Saalbach-Hinterglemm

Kaderspieler machen sich fit für die Hallensaison

Heute stand die große Wanderung auf dem Programm. Nach einem ausgelassenen Frühstück ging es um 10.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein los. Ein Großteil der Truppe begann den Aufstieg direkt am Hotel, ein paar „Pflegefälle“ nahmen aus Gründen der Vorsicht die Gondel zur Mittelstation. Mit 28 Minuten wurde von der Gruppe ein neuer Rekord zur Mittelstation aufgestellt. Nass geschwitz kam die Gruppe bei Etappenziel 1 an. Von hier aus ging es gemeinsam in einer großen Runde bis zur Privathütte der Familie Wolf. Zweieinhalb Stunden dauerte die herrliche Wanderung mit zahlreichen, wunderschönen Aussichtspunkten. Aus diesem Grund durften die Kaderspieler- und Spielerinnen heute Ihre Smartphones mitnehmen. Es wurde viel fotografiert und der Spaß blieb nicht auf der Strecke. An der Hütte angekommen stand schon ein kaltes Mittagsbuffet bereit, das von Peter Menge und seinem Team aufgebaut wurde. Es wurde sogar richtig lustig und gesellig, als Ludwig Rühl die Gitarre auspackte und einige Klassiker zum Besten gab. Bei einigen Rolling Stones Titeln wurde im Chor mitgesungen und alle hatten ihren Spaß. Um 15.00 Uhr wurde schließlich alles zusammen gepackt und der Abstieg konnte beginnen. Kurz nach 16 Uhr waren dann alle wieder wohlbehalten im Hotel angekommen und zum Ende dieses tollen Tages stand noch eine Wellnesseinheit im Schwimmbad und Spa auf dem Programm. Regeneration vor dem morgigen Abschlussprogramm mit Ein-Stunden-Lauftest stand hoch im Kurs.

---

Nach zwei produktiven, aber leider verregneten Tagen wurde es langsam heller am Alpenhimmel. Bergsprints, Laufkoordination und längere Läufe standen somit in den vergangen drei Tagen auf dem Programm. Am heutigen Mittwoch strahlte sogar ganztägig die Sonne vom Himmel. Dies verbesserte die ohnehin schon sehr gute Stimmung im Kader noch einmal. Normal kommt nach der Hälfte der Zeit immer ein kleines Tief, doch davon gibt es - vielleicht auch dank der Sonne - bisher keine Anzeichen. Ganz im Gegenteil, selten war ein Kader so harmonisch und verlief ein Lehrgang so kollegial und freundschaftlich wie in diesem Jahr in Saalbach-Hinterglemm. Nicht das es in der Vergangenheit Probleme gegeben hat, nur diesmal war und ist die Stimmung unter den Kindern und Jugendlichen schon besonders. So wurden zum Beispiel in der Freizeit gemeinsam Rollenspiele gespielt und viel Zeit miteinander verbracht. Die obligatorische Abgabe der Smartphones und Handys nach dem Frühstück trug hier sicher seinen Teil zur Förderung der Kommunikation bei.

Die bisher einmalige Einbindung von Physiotherapie-Einheiten in das Trainingsprogramm wird von allen Seiten sehr positiv aufgenommen. Nicht nur die „angeschlagenen“ Athleten, die täglich behandelt werden, auch die gesunden Sportler werden regelmäßig behandelt und somit optimal betreut. Bisher hat sich glücklicherweise auch keiner der Kaderspieler verletzt und somit kann optimal trainiert werden. Sicher auch ein Verdienst der Arbeit von Werner Kraß und Berengar Buschmann. Heute Nachmittag steht für einige eine lockere Tenniseinheit und für andere ein regeneratives Fussball- und Hockeyspiel auf dem Programm. Morgen geht es dann auf die lange Tageswanderung mit Lunchpaket und Traumblick. Trainer, Betreuer und Athleten freuen sich schon sehr auf die Abwechslung und laut Wettervorhersage soll es sogar Kaiserwetter geben. Wir drücken die Daumen, dass es auch so sonnig und trocken wird, wie angekündigt.

---

Nach einer halbwegs staufreien aber doch langen Anfahrt nach Österreich kam das Team um kurz nach 19 Uhr abends an. Dank des sehr gut organisierten Hotelpersonals ging es schnell in die Zimmer und dann gleich ab zum gemeinsamen Abendessen. Im gemütlichen Restaurant hatten wir eine eigene, sehr schöne Ecke zugewiesen bekommen und dort wurden ungestört Suppe, Salat und Lasagne verspeist. Die Nacht verlief wie erwartet ruhig und am Samstagmorgen ging es schon um 6.30 Uhr zum kalten Wasserguss in den Spa-Bereich zu Physio Werner Kraß. Erst waren die Gesichter wegen der frühen Uhrzeit etwas lang, doch konnten sich zum einen die Kaderspielerinnen- und Spieler danach noch mal hin legen und zum anderen fanden es alle durch die Bank sehr erfrischend und belebend. Um ehrlich zu sein hätte damit keiner gerechnet, doch die frühe Therapie wurde sehr gut angenommen. Um 8 Uhr ging es dann mit dem gemeinsamen Frühstück weiter.

Gleich am ersten Morgen fiel dem Trainer und Betreuerteam die sehr homogene Truppe und die tolle Stimmung auf. Das machte sich dann auch positiv bei der Vormittags- und Nachmittagseinheit sowohl auf dem Tennisplatz als auch im hoteleigenen Fitnessstudio bemerkbar. Denn das Wetter spielte bisher nicht wirklich mit. Lediglich am Samstagnachmittag gab es bei der vier Stunden Wanderung auf den Hausberg Sonne pur und alle genossen das tolle Wetter in vollen Zügen. Der Sonntag zeigte sich dann leider von seiner schlechten Seite und es regnete von morgens bis abends. Aber das tat der guten Stimmung bislang keinen Abbruch und so wurde intensiv und zielorientiert trainiert. Dank des diesmal um zwei Physiotherapeuten erweiterten Teams konnte auch mit den angeschlagenen Athleten optimal trainiert und regeneriert werden. Eine von HTV-Jugendwart Dirk Hordorff umgesetzte Idee, die sich nun in der Praxis als absolut top erweist. 

08.10.2017

tennis-nohe Topsin Tennis Versand Deutsche Vermögensberatung