Content-Slider

Hessische Hallenmeisterschaften Senioren 2018

Floran Ross und Laurence Matthews holen sich als ungesetzte Spieler den Titel

Lediglich Klaus Schulze von Tennis 65 Eschborn verteidigte seinen im vergangenen Jahr gewonnenen Titel bei den Hessische Tennismeisterschaften der Altersklassen erfolgreich (Herren 60). In allen anderen Altersgruppen gab es jeweils neue Titelträger. Dabei überraschten Florian Ross von der SG Arheilgen (Herren 30) und der Brite Laurence Matthews (Herren 50), der für den TC Steinbach am Start war. Beide sicherten sich als jeweils ungesetzte Spieler in ihren Altersklassen den Titel.

Zu den neuen Meistern zählt erwartungsgemäß auch Sven Voigt (TV Buchschlag), der sich bei den Herren 40 in die Siegerliste eintrug. Voigt hatte dabei im Finale Schwerstarbeit zu leisten, ehe er sich in einem knappen Spiel nach drei Stunden mit 7:5 im dritten Satz gegen Marjan Stamm vom TC BW Bad Camberg durchgesetzt hatte. „Vor vier Wochen habe ich gegen Stamm schon bei einem DTB-Turnier gewonnen, damals musste der Match-Tiebreak herhalten“, erinnert sich Voigt.

„Gerade die beiden Finalspiele bei den Herren 30 und 40 waren sehr spannend“, blickt Peter Becker, Vizepräsident des HTV, auf den Sonntag zurück. Ross gewann sein Finale mit 6:7, 6:4, 7:6 gegen Stefan Hofmann von der TG Bobstadt. Wie aus dem Nichts schlug Laurence Matthews bei den Herren 50 zu. Im gesamten Turnier gab er keinen Satz ab und besiegte im Endspiel den topgesetzten Frank Nagel (TV Ober-Eschbach) klar mit 6:1, 6:0. Nagel kam zuvor gegen den Titelverteidiger Ludek Vildmann (TK Langen) kampflos ins Endspiel, Vildmann konnte wegen einer Fußverletzung nicht antreten.

Bei den Herren 60 war Eduard Schledt vom Regionalligisten TC Münster als Topgesetzter an den Start gegangen. Auf dem Weg ins Finale gab Schledt auch keinen Satz ab, dann aber war Klaus Schulze stärker und setzte sich letztlich souverän in zwei Sätzen mit6:4, 6:1 durch. In der Altersklasse ab 70 Jahre standen sich mit Manfred Debus (TC Eschenburg) und Klaus Kochensperger (TC RW Vellmar) die beiden topgesetzten auch im Finale gegenüber. Debus behielt knapp mit 6:2, 2:6, 10:4 die Oberhand.

Bei den Damen 40 überraschte die ungesetzte Heike Peters (TC Königstein), kämpfte sich mit drei Siegen ins Finale vor, hatte dann aber beim 2:6, 0:6 gegen Tanja Schaper-Rinkel (Usinger TC) keine Chance. Zu einer mannschaftsinternen Sache wurde das Finale der Damen 50. Hier setzte sich Frauke Roth mit 6:4, 6:3 gegen Anna Geissler (beide TC Bruchköbel) durch.

„Wir haben sehr gute Meisterschaften gesehen“, zog Markus Erdmann, Referent für Jungsenioren- und Seniorentennis ein Fazit. „Ein Dank geht an die Turnierleitung, die an zwei Wochenenden für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat.“ Einzig die parallel zu den Hessischen stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Essen vermiesten etwas die gute Laune. „Den ein oder anderen Spitzenspieler hat es nach Essen gezogen“, so Erdmann weiter. „Wir werden im kommenden Jahr darauf achten, dass sich diese beiden Termine nicht mehr überschneiden werden.“

Titelfoto: Manfred Debus (Sieger Herren 70)


Siegerehrung Damen 40


Siegerehrung Damen 50


Siegerehrung Herren 30


Siegerehrung Herren 40


Siegerehrung Herren 50


Siegerehrung Herren 60

21.03.2018

tennis-nohe Topsin Tennis Versand