Jugend Aktuell

Große Henkel/Aussem-Spiele 2017

Junioren erreichen Halbfinale

In beiden Wettbewerben gehörten die HTV-Vertretungen zu den gesetzten Teams. Die U 15 Junioren in der Besetzung Max Wiskandt (TC Bad Vilbel), Laurens Harnoth Manrubia (TC Bad Vilbel) und Sanid Brdar (TC Seeheim) schafften nach Siegen gegen die Verbände Mittelrhein, Nordwest und Sachsen Anhalt als Vierter der Setzliste den Einzug in das Halbfinale.

Gegen die topgesetzten Bayern entwickelte sich von der ersten Minute an ein spannendes und hochklassiges Match. Nachdem das Doppel Wiskandt/Brdar äußerst knapp mit 4:6 und 5:7 den ersten Punkt abgeben musste, war es Max Wiskandt vorbehalten mit einem 11:9 im Match-Tiebreak des dritten Satzes den Ausgleich zu erzielen. Laurens Harnoth Manrubia kämpfte sich auch in den Match-Tiebreak, verlor diesen aber mit 4:10. Die siegreichen Bayern bestätigten am Sonntag die Setzliste und gewannen gegen Württemberg den Wettbewerb.

Obwohl verletzungsbedingt nicht in stärkster Besetzung angereist, wurden die HTV U 15 Juniorinnen Luise Reisel (TGS Bieber Offenbach), Mara Guth (TC Bad Vilbel), Pia Kranholdt (TC RW Fulda) und Carina Sommer (TEVC Kronberg) an Nr. 3 gesetzt. In einer 3er Gruppe bezwangen sie nach einem Ruhetag das Team des Tennisverbandes Mittelrhein. Bei dem wegen der schlechten Witterung in einer Tennishalle ausgetragenen Match zog sich Mara Guth eine Zerrung zu und stand für das abschließende Gruppenspiel gegen die bayerische Auswahl ebenso wie Luise Reisel (in beiden Spielen) nicht zur Verfügung. Nach dem verlorenen Doppel von Kranholdt/Sommer konnte Carina Sommer für den vorübergehenden Ausgleich sorgen, Pia Kranholdt musste aber die Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen.

Augsburg 2017 wird als eine Veranstaltung in Erinnerung bleiben, die durch Witterungsbedingungen beeinflusst an den ersten beiden Tagen (Do/Fr) in insgesamt fünf verschiedenen Hallen ausgetragen werden musste. Am Donnerstagnachmittag ein Doppel in einer Tennishalle mit Sandbelag. Fortsetzung am nächsten Morgen mit den beiden Einzeln, auch in der Halle, auf gleichem Belag. Am Nachmittag zweites Spiel in einer Halle mit Teppichboden und Granulat. Am Samstagmorgen um 9 Uhr Spielbeginn auf den Sandplätzen des Gastgebers bei unter 10 Grad. Für alle Beteiligten (Veranstalter, Ausrichter, Spieler/innen, Betreuer und Zuschauer) eine große Herausforderung. Allen ein riesen Kompliment für die Organisation und den HTV Teams für die tolle Moral und den Kampfgeist.

04.05.2017

Topsin Tennis Versand Deutsche Vermögensberatung