Sport Aktuell

Große Spiele der Altersklassen 2018

Hessen-Teams mit starken Leistungen

Der Spätsommer ist traditionell die Jahreszeit für die Vergleichskämpfe der Tennis-Landesverbände. In den Seniorenklassen schickte der Hessische Tennis-Verband am vergangenen Wochenende drei Mannschaften ins Rennen. Die Ü40 Auswahl spielte in Offenbach bei den "Walther-Rosenthal-Spielen" in der Gruppe B, die Ü50 in Hiltrup (Westfalen) die Schomburgk-Spiele in der C-Gruppe und die "Fritz-Kuhlmann-Spiele" der Ü60 (Gruppe B) wurden in Bad Breisig (Rheinland-Pfalz) ausgetragen. Alle drei Hessen-Teams konnten sich in ihren Halbfinalspielen durchsetzen und damit schon mal den Klassenerhalt sichern. In den finalen Begegnungen gab es zwei unglückliche Niederlagen und einen Sieg.
 
In der Gruppe B der Ü60-Mannschaft traf das HTV-Auswahlteam zunächst auf Berlin Brandenburg. Der 7:2 Erfolg war teilweise hart umkämpft. Kapitän Günter Friedl schickte mit Manfred Jungnitsch, Pedro Herda, Peter Pardatscher, Brigitta Friedl, Jutta Labenski und Marion von Gerlach ein starkes Team auf die Plätze. Das Finale am darauf folgenden Sonntag gegen Rheinland-Pfalz entschied sich bereits in den Einzeln:

Damit steht das hessische Ü60-Team im nächsten Jahr in der A-Gruppe und spielt um die Deutsche Meisterschaft mit.
 
In der Altersklasse Ü50 gewann Hessen das Halbfinale gegen Mecklenburg-Vorpommern klar mit 9:0. Im Endspiel um den Aufstieg gegen die westfälische Auswahl, sah es nach den Einzeln beim Stande von 4:2 schon sehr gut aus. Leider wurden dann aber alle drei Doppelspiele verloren. Endstand aus hessischer Sicht 4:5, schade. Mannschaftsführerin Barbara Seeger zog trotzdem eine positive Bilanz: "Erst in der Niederlage zeigt sich der wahre Teamgeist".

Hervorragend organisiert war das Heimspiel der Ü40-Auswahl beim Offenbacher TC. Zu Gast waren die Mannschaften der Landesverbände Mittelrhein, Niedersachsen-Bremen und Württemberg. Mannschaftsführerin Monika Kamen musste gleich zu Beginn eine schlechte Botschaft an das Team überbringen: die vierte nominierte Dame, Johanna Voll, konnte wegen starker Rückenprobleme nicht anreisen. Die damit genommene Möglichkeit, bei den Damen auszuwechseln, sollte dem Team dann im Endspiel auch zum Verhängnis werden. Denn auch Klaudia Gombarek litt unter Rückenschmerzen, die so stark waren, dass sie am Sonntag in Führung liegend aufgeben musste. Beim Halbfinale am Samstag gegen Niedersachsen-Bremen ging noch alles gut. Die 4:2 Führung nach den Einzeln wurde durch drei Doppelsiege sogar noch ausgebaut.

Mit den verbliebenen fünf spielfähigen Spieler-/innen mussten die Hessen dann vor den Doppeln passen und dem Team aus Württemberg zum Aufstieg in die A-Gruppe gratulieren.
 
Erwähnenswert ist der wunderbare Teamgeist der hessischen Auswahl. Selbst der verletzte "Mixed-Spezialist", Timo Hahn, ließ es sich nicht nehmen, die Mannschaft an beiden Tagen als Coach zu unterstützen und rund um die Uhr dabei zu sein.
 
Markus Erdmann, der Seniorenreferent des Hessischen Tennis-Verbandes, bedankt sich bei allen nominierten Spielerinnen und Spielern für ihren Einsatz und freut sich über die guten Leistungen und die sportlich faire Einstellung der hessischen Mannschaften.

Ergebnisse

Walther Rosenthal Spiele
Große Schomburgk-Spiele
Fritz Kuhlmann Spiele

Titelbild: Das Hessen-Team der Ü40 bei den Walther-Rosenthal-Spielen


Das Hessen-Team der Ü60 bei den Fritz Kuhlmann-Spielen


Die Hessenauswahl der Ü50 bei den Großen Schomburgk-Spielen

10.09.2018

tennis-nohe Topsin Tennis Versand Patricio Travel