Content-Slider

Deutschland schafft Fed Cup-Klassenerhalt

Sieg gegen die Ukraine in der Relegation

23.04.2017 - Das Porsche Team Deutschland ist auch im Jahr 2018 in der Fed Cup-Weltgruppe vertreten. Im Relegationsspiel in der Stuttgarter Porsche-Arena besiegte die Mannschaft von Barbara Rittner die Ukraine mit 3:2. Dabei war es eine überragende Julia Görges, die mit einem 6:4, 6:4-Erfolg über Lesia Tsurenko den dritten und entscheidenden
Punkt zum Klassenerhalt holte.

"Es war genau so schwierig, wie wir das alle erwartet hatten, jede einzelne Partie war offen. Ich bin überglücklich, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben. Hut ab vor den Leistungen meiner Spielerinnen. Das war Tennis auf ganz hohem Niveau. Jetzt atmen wir erst einmal durch. Ich rechne damit, dass im nächsten Jahr 16 Nationen am Start sind. Wir
sammeln neue Kraft und sehen, wie dann die Situation ist", bilanzierte Teamchefin Barbara Rittner.

Nachdem Julia Görges und Angelique Kerber am ersten Spieltag eine scheinbar komfortable 2:0-Führung erarbeitet hatten, erlebten die 3.800 Zuschauer in der Stuttgarter Porsche-Arena im ersten Match des zweiten Spieltages zunächst einen Dämpfer. "Man muss versuchen, selbst das Spiel zu machen und aggressiv zu sein", hatte Kerber noch am Vortag mit Blick auf die Partie gegen die gegnerische Nummer eins gesagt, gegen die sie zuletzt dreimal verloren hatte.

Auch am heutigen Sonntag zeigte sich Elina Svitolina gegen die Weltranglistenerste aus Deutschland von ihrer starken Seite. Eine kämpferische Angelique Kerber wehrte sich zwar
nach Kräften, musste sich der Ukrainerin aber 1:20 Stunden mit 4:6, 2:6 beugen – damit war die Vorentscheidung vertragt. "Ich habe eigentlich gut gespielt, aber sie hat in den
entscheidenden Momenten gepunktet", sagte Angelique Kerber im Anschluss. "Scheinbar liegt sie mir doch weniger als andere Gegnerinnen. Dennoch hat mich die Fed Cup-Woche
weitergebracht. Ich habe gut trainiert und schaue jetzt positiv nach vorne."

Damit lag es an Julia Görges, den entscheidenden dritten Punkt zum Klassenerhalt einzufahren. Doch sie startete mit Schwierigkeiten, denn die 28-jährige Bad Oldesloerin lag
schnell mit 0:3 und 1:4 hinten. "Ich war nervös", räumte sie in der anschließenden Porsche Team Deutschland schafft Fed Cup-Klassenerhalt Pressekonferenz ein. Die langjährige Fed Cup-Spielerin kämpfte sich jedoch wieder heran und sicherte sich den ersten Durchgang mit 6:4.

Im zweiten Satz ein ähnlicher Verlauf: Die Deutsche geriet schnell mit 0:3 in Rückstand, fing sich wieder und beendete schließlich in furioser Manier das Match. "Ich kann meine
Gefühlslage noch nicht richtig sortieren. Es waren sehr emotionale Matches, die ich an diesem Wochenende als Spielerin auf dem Platz wie auch von der Bank aus erlebt habe. Ich
bin stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein und mit zwei Punkten zum Klassenerhalt beigetragen zu haben. Wir haben die Qualität und gehören in die Weltgruppe."

Das abschließende und für den Ausgang der Begegnung unbedeutende Doppel bestritten Laura Siegemund und Carina Witthöft, sie unterlagen Nadiia Kichenok und Olga Savchuk
4:6, 6:4, 6:10.

Zuvor waren auf dem Center Court zunächst Claudia Kohde-Kilsch von Ulrich Klaus, dem Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes (DTB) und Kris Dent, Senior Executive Director
der International Tennis Federation (ITF), für ihren jahrelangen Einsatz im deutschen Fed Cup-Team mit dem Commitment Award des Tennisweltverbandes ausgezeichnet worden. Anschließend wurden mit Kohde-Kilsch, Silke Meier-Heckmann und Kapitän Klaus Hofsäß die anwesenden Mitglieder jener Mannschaft gewürdigt, die 1987, vor 30 Jahren, in
Vancouver für den ersten deutschen Fed Cup-Titel gesorgt hatte.

Wie geht es weiter? Die Auslosung des Auftaktgegners im Fed Cup 2018 findet am 20.09.2017 statt. Zuvor entscheidet die Generalversammlung des Tennisweltverbandes ITF im August über eine Aufstockung der Weltgruppe auf 16 Mannschaften mit einem Final Four-Format an einem festgelegten Austragungsort.

Titelfoto © Paul Zimmer

---

Deutschland führt 2:0 beim Fedcup

Görges und Kerber gewinnen Einzel

22.04.2017 - Gelungener Start für das Porsche Team Deutschland: In der schwierigen Fed Cup-Relegationspartie gegen die Ukraine führt die Mannschaft von Barbara Rittner nach dem ersten Spieltag mit 2:0. Julia Görges sorgte mit ihrem starken 4:6, 6:1, 6:4- Sieg gegen Elina Svitolina für den ersten deutschen Punkt, Angelique Kerber erhöhte vor 4.100 Zuschauern in der Porsche-Arena durch einen 6:1, 6:4-Erfolg gegen Lesia Tsurenko.

Den Anfang machte Julia Görges, die gegen die ukrainische Nummer eins Elina Svitolina einen guten Start hinlegte und sogar mit 3:1 in Führung ging. Von den anschließenden sechs Spielen konnte sie jedoch nur noch eines gewinnen, so dass der erste Satz nach 44 Minuten an die Nummer 13 der Weltrangliste ging. Die Bad Oldesloerin ließ sich davon aber nicht beeindrucken und sicherte sich den zweiten Durchgang in nur 33 Minuten mit 6:1. Zu Beginn des dritten Satzes dann eine Schrecksekunde: Julia Görges stürzt, schlägt sich den Kopf an und muss von Mannschaftsarzt Ulf Blecker behandelt werden. "Ich war einige Minuten lang etwas benebelt", sagt sie später in der Pressekonferenz. Die 28-Jährige findet jedoch den Fokus schnell wieder. Nach 2:02 Stunden verwandelt sie ihren ersten Matchball. "Der Fed Cup ist immer sehr emotional, das war ein ganz besonderes Match für mich. Ich bin stolz, den ersten Punkt für Deutschland geholt zu haben!"

Im zweiten Match des Tages dann der Auftritt der deutschen Nummer eins der Welt: Angelique Kerber hat es mit Lesia Tsurenko zu tun – die bisherigen beiden Begegnungen hatte die 29 Jahre alte Kielerin für sich entschieden. Auch dieses Mal gab sie sich keine Blöße, spielte ihre Routine geschickt aus und hatte das Match im Griff. Nach einer Stunde und neun Minuten bejubelten Angelique Kerber, das Porsche Team Deutschland und die Zuschauer in der Porsche-Arena die 2:0-Führung. "Es war schön, dass Jule vorgelegt hat und ich mit einem 1:0 im Rücken auf den Platz gehen konnte. Ich habe die Stimmung in der Halle aufgesaugt und mein Herz auf dem Platz gelassen", sagte Kerber anschließend.

Am morgigen Sonntag geht es ab 11:00 Uhr um die Entscheidung in der Relegationspartie Deutschland gegen die Ukraine. Dann treffen im Duell der Topspielerinnen Angelique Kerber und Elina Svitolina aufeinander, gefolgt von der Partie Julia Görges gegen Lesia Tsurenko.

Teamchefin Barbara Rittner: "Wir sind natürlich erleichtert über die 2:0-Führung, aber es sind auch noch drei Punkte zu vergeben. Noch ist nichts gewonnen, gegen so eine Mannschaft darf man keine Minute leichtsinnig werden. Wir können jedes einzelne Match gewinnen oder verlieren, es entscheidet die Tagesform. Morgen geht es wieder von neuem los."

Tickets für die Begegnungen in der Stuttgarter Porsche-Arena gibt es an der Tageskasse, im Internet bei Easy Ticket sowie unter der Tickethotline 0711 / 2 555 555. Gezeigt werden die Spiele an allen Tagen vom ersten bis zum letzten Ballwechsel beim Livesport- Streamingdienst DAZN. Das SWR Fernsehen überträgt zudem am Sonntag von 10:45 Uhr bis 13:00 Uhr live.

Titelfoto © Paul Zimmer

---

Julia Görges eröffenet Fed Cup

Relegation gegen die Ukraine

21.04.2017 - Morgen beginnt in Stuttgart die Fed Cup-Relegationspartie zwischen dem Porsche Team Deutschland und der Ukraine. Das Eröffnungseinzel am Samstag bestreiten Julia Görges (WTA 46) und die gegnerische Nummer eins, Elina Svitolina (WTA 13). Anschließend treffen Angelique Kerber (WTA 1) und Lesia Tsurenko (WTA 43) aufeinander. Die ergab die Auslosung am Freitag im Stuttgarter Rathaus.

Die Entscheidung, Julia Görges als zweite Einzelspielerin aufzustellen, hat Barbara Rittner auch aufgrund der langjährigen Erfahrung der 28-Jährigen getroffen, die seit 2008 zum deutschen Fed Cup-Team gehört. "Es war vorher schon klar, dass es eine schwierige Entscheidung wird. Jule hat schon viele wichtige Fed Cup-Matches für uns bestritten, sie kennt diese speziellen Situationen."

Julia Görges freut sich auf die Partie gegen die ukrainische Nummer eins: "Es wird sicher ein schwieriges Match. Ich werde alles geben, im Fed Cup sind Überraschungen immer möglich. Wir haben insgesamt eine gute Qualität im Team."

"Wir hatten eine intensive Trainingswoche. Die Stimmung im Team ist hervorragend, wir alle freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht", ergänzt die Weltranglistenerste, Angelique Kerber.

Am Sonntag treffen zunächst die beiden Spitzenspielerinnen Kerber und Svitolina aufeinander. Anschließend bestreiten Görges und Tsurenko das vierte Einzel. Im abschließenden Doppel stehen Laura Siegemund und Carina Witthöft dem ukrainischen Duo Olga Savchuk und Nadiia Kichenok gegenüber.

Tickets für die Begegnungen in der Stuttgarter Porsche-Arena (Kapazität 4.500 Zuschauer) gibt es an der Tageskasse, im Internet bei Easy Ticket sowie unter der Tickethotline 0711 / 2 555 555. Gezeigt werden die Spiele an allen Tagen vom ersten bis zum letzten Ballwechsel beim Livesport-Streamingdienst DAZN. Das SWR Fernsehen überträgt zudem am Samstag von 13.45 Uhr bis 16.00 Uhr sowie am Sonntag von 10.45 Uhr bis 13.00 Uhr live.

---

 

Angelique Kerber im Video

Gänsehaut im Fed Cup

20.04.2017 - Angelique Kerber blickt auf eine erfolgreiche Fed Cup-Vergangenheit zurück. Seit 2007 – damals feierte sie beim Auswärtssieg gegen Japan Premiere – gehört sie zum deutschen Team. In den letzten Jahren entwickelte sich die aktuelle Nummer eins der Welt zu einer der wichtigsten und zuverlässigsten Stützen im Porsche Team Deutschland. "Für Deutschland auf dem Platz zu stehen, ist immer etwas Besonderes", sagt Kerber in einem Videotrailer, der am Rande der Vorbereitung auf die anstehende Partie an diesem Wochenende gegen die Ukraine produziert wurde.

Kerber ruft die Fans auf, die Mannschaft am Samstag und Sonntag (22. und 23. April) zu unterstützen. "Ihr Fans pusht uns und sorgt für unvergessliche Gänsehautmomente. Das
eigene Land im Fed Cup zu vertreten, war für mich schon immer eine große Ehre."

Den drohenden Abstieg aus der Weltgruppe I möchte die Weltranglistenerste mit zwei Einzelsiegen unbedingt verhindern. "Wir wollen in der Weltgruppe bleiben – damit wir nächstes Jahr wieder um den Fed Cup-Titel spielen können."

Karten für die Begegnung des Porsche Team Deutschland gegen die Ukraine gibt es beim Ticketportal Easy Ticket (www.easyticket.de). Spielbeginn ist am Samstag um 12:00 Uhr und am Sonntag um 11:00 Uhr.

Übertragen werden die Partien vom ersten bis zum letzten Ballwechsel beim Livesport-Streamingdienst DAZN (www.dazn.com). Der Südwestrundfunk (SWR) sendet am Samstag von 13:45 bis 16:00 Uhr sowie am Sonntag von 10:45 bis 13:00 Uhr live.

Zum Imagetrailer von Angelique Kerber geht es hier.

Titelfoto © Paul Zimmer

---

Fed Cup in Stuttgart

Kerber und Siegemund führen Team an

12.04.2017 - Das Porsche Team Deutschland bestreitet die Fed Cup-Relegationspartie am 22. und 23.04.2017 gegen die Ukraine mit der Weltranglisten-ErstenAngelique Kerber. Teamchefin Barbara Rittner nominierte für die Begegnung in der Stuttgarter Porsche-Arena zudem Laura Siegemund, Julia Görges und Carina Witthöft.

"Ich bin natürlich besonders glücklich über Angies Rückkehr ins Team. Sie hatte mir bereits direkt nach ihrer Absage für die Partie in Hawaii versichert, bei dieser Begegnung wieder zur Verfügung zu stehen. Sie freut sich auf den Fed Cup und wird gegen die Ukraine als Nummer eins ein enorm wichtiger Rückhalt für uns sein", sagt Rittner.

Laura Siegemund, die in der vergangenen Woche beim WTA-Turnier in Charleston das Halbfinale erreichte, wird nach der Niederlage im Februar gegen die USA zum zweiten Mal zur Mannschaft gehören. "Laura hat nach einigen sportlich schwierigen Monaten endlich zu ihrer Form zurückgefunden. Sie wird in ihrer Heimat Stuttgart, in jener Halle, in der sie im letzten Jahr beim Porsche Tennis Grand Prix sensationell das Endspiel erreichte, besonders motiviert sein", prognostiziert Rittner.

Neben Kerber und Siegemund spielt Julia Görges bei der Play Off-Begegnung gegen die Ukraine eine entscheidende Rolle. Rittner: "Jule agiert in diesem Jahr bislang wesentlich
konstanter als in der vergangenen Saison. Sie ist auf dem Weg zurück in die Top 30 der Weltrangliste. Durch ihre Erfahrung sowohl im Einzel als auch im Doppel ist sie für uns eine
extrem wichtige Spielerin."

Als Nummer vier nominierte Teamchefin Rittner die Hamburgerin Carina Witthöft, die sich ihre zweite Berufung ins deutsche Fed Cup-Team vor allem durch eine überzeugende Premiere im Februar verdient hat. "Carina kam damals zwar nur zu einem Kurzeinsatz im Doppel, hat sich aber fantastisch ins Team integriert und uns allen großen Spaß bereitet",
begründet Rittner ihre Entscheidung.

Übertragen werden die Begegnungen sowohl vom Streaming-Dienst DAZN als auch teilweise im Fernsehen beim Südwestrundfunk (SWR). Der Rechteinhaber DAZN, der alle Matches vom ersten bis zum letzten Ballwechsel live zeigt, hat sich für die Partie gegen die Ukraine mit dem SWR auf eine Sublizensierung geeinigt. So wird der SWR am Samstag von 13.45 Uhr bis 16.00 Uhr und am Sonntag von 10.45 Uhr bis 13.00 Uhr aus Stuttgart übertragen. Spielbeginn ist am Samstag um 12.00 Uhr und am Sonntag um 11.00 Uhr.

"Der DTB hat durch konstruktive, vermittelnde Gespräche dazu beigetragen, dass die Fans mindestens zwei Partien der deutschen Damen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen verfolgen können – darunter das Spitzenspiel am Sonntag. Wir werden auch weiterhin bestrebt sein, mit den Auftritten unserer Nationalmannschaften so viele Tennis-Begeisterte wie möglich in Deutschland zu erreichen. Zu realisieren ist das nur durch eine gute Zusammenarbeit mit dem Rechteinhaber DAZN und potenziellen TV-Partnern – in diesem Fall dem SWR", sagt DTB-Präsident Ulrich Klaus.

"Frauen-Tennis in Stuttgart ist seit vielen Jahren absoluter Weltklassesport und fester Bestandteil in den Programmen des SWR. Wir freuen uns daher, auch vom Fed Cup in
Hörfunk und Fernsehen live berichten zu können", sagt SWR-Sportchef Harald Dietz. Seit Beginn dieses Jahres und bis einschließlich 2019 besitzt der Streaming-Dienst DAZN
die Exklusivrechte für die Begegnungen der deutschen Davis Cup- und Fed Cup-Teams. Kay Dammholz, Managing Director Rights & Distribution DACH: "Wir sind stolz darauf, diese
exklusiven Übertragungsrechte im Rahmen einer langjährigen Partnerschaft mit der ITF erworben zu haben. So ermöglicht DAZN den Tennis-Fans, alle Spiele dieser Wettbewerbe
in HD-Qualität live und auch auf Abruf zu verfolgen. Wir hoffen, dass möglichst viele Tennisfreunde in Deutschland unsere DTB-Damen in ihrer wichtigen Fed Cup-Partie gegen
die Ukraine unterstützen."

Tickets gibt es online bei Easy Ticket und unter Rufnummer 0711/2 555 555.

Foto © Jürgen Hasenkopf

---

Jetzt Tickets sichern für Fed Cup Relegation

Angelique Kerber wirbt für Partie gegen die Ukraine

28.03.2017 - Haben Sie sich schon Ihre Tickets für den Fed Cup in der Stuttgarter Porsche-Arena gesichert? Wenn nicht, wird es jetzt höchste Zeit. Denn in nur vier Wochen kämpft das Porsche Team Deutschland gegen die Ukraine um den Verbleib in der ersten Weltgruppe.

In weniger als einem Monat spielt das Porsche Team Deutschland im Fed Cup gegen die Ukraine um den Klassenerhalt in der Weltgruppe der besten acht Tennisnationen. Wer für Deutschland am 22. und 23.04.2017 auf dem Center Court der Stuttgarter Porsche-Arena aufschlägt, wird Teamchefin Barbara Rittner am 12.04.2017 bekannt geben. Eine Spielerin ist mit Sicherheit dabei: Die Nummer eins der Welt, Angelique Kerber

In einer Videobotschaft wendet sich die zweifache Grand Slam-Siegerin nun an die deutschen Tennisfans. "Das wird ein sehr wichtiges Spiel, beim wir eure Unterstützung brauchen. Deshalb markiert euch diesen Termin im Kalender. Ich hoffe, wir sehen uns."

Tageskarten für diese Begegnung sind ab 15,00 Euro zu haben, Dauerkarten ab 25,00 Euro und Logenplätze ohne VIP gibt es ab 55,00 € pro Tag. Für Kinder, Jugendliche, Studenten und Schwerbehinderte gelten ermäßigte Preise. Auch Business Seats und Logenplätze sind verfügbar. Informationen zu diesen Plätzen gibt es bei DTB-Eventmitarbeiterin Kristin Düstersiek (kristin.duestersiek@tennis.de).

Reguläre Preise:

  Dauerkarte Samstag Sonntag
1. Kategorie 70 € 45 € 45 €
2. Kategorie 50 € 35 € 35 €

Ermäßigte Preise (Jugendliche bis 18 Jahren, Studenten und Schwerbehinderte)

  Dauerkarte Samstag Sonntag
1. Kategorie 35 € 25 € 25€
2. Kategorie 25 € 15 € 15 €

Hinweis: Für Kinder bis sechs Jahre ist der Eintritt ohne Sitzplatzanspruch frei.

Für alle Tennisfans, die den Fed Cup einmal aus der ersten Reihe erleben möchten, gibt es ab Montag, den 27. März, die insgesamt 250 exklusiven Logenplätze ohne VIP über www.easyticket.de. Wenn Sie Ihren Logenplatz inkl. VIP buchen möchten ist dies nur direkt beim DTB über Kristin Düstersiek (kristin.duestersiek@tennis.de) möglich. Gerne buchen wir für Sie auch ein vergünstigtes 6er-Logen Angebot inkl. VIP.

  Dauerkarte Samstag Sonntag
Logenplatz ohne VIP  90 € 55 € 55 €
Logenplatz  inkl. VIP  450 € 235 € 235 €
6er Loge inkl. VIP 2.500 € 1.300 € 1.300 €

Erhältlich sind die Eintrittskarten im Online-Ticketportal Easy Ticket, über die Easy Ticket-Tickethotline sowie an allen Easy Ticket-Vorverkaufsstellen.

Internet: www.easyticket.de
Telefon: 0711/2 555 555
Rollstuhlplätze sind ausschließlich über die oben genannte Tickethotline buchbar.

Mybigpoint Premium-Mitglieder erhalten 10% Preisnachlass auf Tages- und Dauerkarten der Kategorie 1. Näheres zu dem begrenzt verfügbaren Angebot gibt es unter www.mybigpoint.tennis.de/premium

 ---

Fed Cup-Relegation in Stuttgart

Ticketverkauf ist gestartet

13.03.2017 - Für die Fed Cup-Relegationspartie des Porsche Team Deutschland gegen die Ukraine am 22. und 23. April 2017 in Stuttgart sind ab sofort Eintrittskarten erhältlich. Zum bereits sechsten Mal ist die 4.500 Zuschauer fassende Porsche-Arena Austragungsort einer Fed Cup-Begegnung und auch in diesem Jahr setzt Teamchefin Barbara Rittner voll und ganz auf die Unterstützung des Stuttgarter Publikums: "Für uns alle fühlt sich ein Heimspiel dort wie die Rückkehr ins eigene Wohnzimmer an."

Tageskarten für diese Begegnung sind ab 15,00 Euro zu haben, Dauerkarten gibt es ab 25,00 Euro. Für Kinder, Jugendliche, Studenten und Schwerbehinderte gelten ermäßigte Preise. Außerdem kann jeder Sitzplatz im Online-Ticketportal Easy Ticket um ein VIPUpgrade ergänzt werden.

Auch Business Seats und Logenplätze sind verfügbar. Informationen zu diesen Plätzen gibt es bei DTB-Eventmitarbeiterin Kristin Düstersiek (kristin.duestersiek@tennis.de).

Preisübersicht

Reguläre Preise

Dauerkarte 1./2. Kategorie: 70 € / 50 €
Samstag 1./2. Kategorie: 45 € / 35 €
Sonntag 1./2. Kategorie: 45 € / 35 €

Ermäßigte Preise für Jugendliche bis 18 Jahren, Studenten und Schwerbehinderte (ab 60%)

Dauerkarte 1./2. Kategorie: 35 € / 25 €
Samstag 1./2. Kategorie: 25 € / 15 €
Sonntag 1./2. Kategorie: 15 € / 15 €

Hinweis: Für Kinder bis sechs Jahre ist der Eintritt ohne Sitzplatzanspruch frei. Erhältlich sind die Eintrittskarten ab sofort im Online-Ticketportal Easy Ticket, über die Easy Ticket-Tickethotline sowie an allen Easy Ticket-Vorverkaufsstellen.

Easy Ticket
Internet: www.easyticket.de
Telefon: 0711 2 555 555

Mybigpoint Premium-Mitglieder erhalten 10% Preisnachlass auf Tages- und Dauerkarten der Kategorie 1. Näheres zu dem begrenzt verfügbaren Angebot gibt es unter www.mybigpoint.tennis.de/premium.

Titelfoto © Paul Zimmer

---

Rückkehr nach Stuttgart

Fed Cup Relegation in der Porsche-Arena

06.03.2017 - Das Porsche Team Deutschland bestreitet sein Fed Cup-Heimspiel gegen die Ukraine in der 4.800 Zuschauer fassenden Stuttgarter Porsche-Arena. Die am 22. und 23.04.2017 stattfindende Relegationsbegegnung wird auf Sand ausgetragen, parallel zu der Qualifikation für den in der Folgewoche anstehenden Porsche Tennis Grand Prix. Eintrittskarten sind in Kürze über Easyticket erhältlich.

Für das deutsche Fed Cup-Team ist es die insgesamt sechste Begegnung in der Porsche-Arena seit 2011. "Für uns alle fühlt sich ein Heimspiel dort wie die Rückkehr ins eigene Wohnzimmer an. In derPorsche-Arena herrscht immer eine sehr positive Stimmung und die Spielerinnen fühlen sich unheimlich wohl", kommentiert Teamchefin Barbara Rittner die erneute Entscheidung für den Austragungsort in Stuttgart.

Das deutsche Fed Cup-Team um Laura Siegemund (WTA 38), Julia Görges (WTA 51), Carina Witthöft (WTA 67) und Andrea Petkovic (WTA 82) hatte am 11. und 12.02.2017 dieErstrundenpartie in der Weltgruppe gegen die USA in Hawaii mit 0:4 verloren. Nun muss die deutsche Nationalmannschaft um den Verbleib in der ersten Liga des internationalen Damentennis kämpfen.

Die Ukraine war zeitgleich aus der Weltgruppe II in die Fed Cup-Saison 2017 gestartet und hatte sich mit einem 3:1-Heimsieg gegen Australien ihren Platz in der Relegation gesichert. Im Aufgebot standen Elina Svitolina (WTA 10), Lesia Tsurenko (WTA 50), Olga Savchuk (WTA-Doppel 41) sowie Nadiia Kichenok (WTA-Doppel 84).

Im Fed Cup haben sich Deutschland und die Ukraine bislang einmal gegenüber gestanden. Das deutsche Team siegte 2004 in Tschornomorsk mit 3:2.

Die weiteren Fed Cup-Relegationspartien lauten Frankreich gegen Spanien, Russland gegen Belgien und Slowakei gegen die Niederlande.

Titelfoto © Porsche AG

---

Fed Cup Relegation 2017

Deutschland empfängt die Ukraine

15.02.2017 - Das Porsche Team Deutschland trifft im Kampf um den Klassenerhalt in der Fed Cup Weltgruppe zu Hause auf die Ukraine, das ergab die Auslosung am Dienstag in London. Gespielt wird am 22. und 23.04.2017, Austragungsort und Bodenbelag werden vom Deutschen Tennis Bund noch bekannt gegeben.

"Die Ukraine ist mit Elina Svitolina als Nummer eins sehr gefährlich, aber wir freuen uns natürlich auf das Heimspiel! Angelique Kerber hat mir bereits ihre Zusage für die Fed Cup Relegationspartie gegeben", sagt die Porsche Team Deutschland Chefin Barbara Rittner.

Das Porsche Team Deutschland hatte am vergangenen Wochenende in der ersten Runde der Fed Cup Weltgruppe mit 0:4 gegen die USA verloren. Bei der Partie in Hawaii standen Andrea Petkovic (WTA 51), Julia Görges (WTA 57), Laura Siegemund (WTA 41) und Carina Witthöft (WTA 84) für Deutschland auf dem Platz.

Die Ukraine war zeitgleich von der Weltgruppe II aus in die Fed Cup Saison 2017 gestartet und hatte sich mit einem 3:1-Heimsieg gegen Australien seinen Platz in der Relegation gesichert. Für die Ukraine angetreten waren Elina Svitolina (WTA 13), Lesia Tsurenko (WTA 54), Olga Savchuk (WTA-Doppel 51) sowie Nadiia Kichenok (WTA-Doppel 85)

Im Fed Cup haben sich Deutschland und die Ukraine bislang einmal gegenüber gestanden. Das deutsche Team siegte 2004 in Tschornomorsk mit 3:2.

Die weiteren Relegationspartien um den Verbleib in der Weltgruppe lauten Frankreich gegen Spanien, Russland gegen Belgien und Slowakei gegen die Niederlande.

Titelfoto © USTA

Topsin Tennis Versand Deutsche Vermögensberatung