Jugend Aktuell

Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia

3. Platz für Mädchen der Albert-Einstein-Schule Schwalbach

Vom 17. bis 21. September trafen sich beim Herbstfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin Schulmannschaften aus ganz Deutschland, um in den Sportarten Tennis, Beach-Volleyball, Fußball, Golf, Hockey, Judo, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen und Triathlon ihre Bundessieger zu ermitteln.

Beim Bundesfinale 'Tennis' waren insgesamt 32 Schulteams mit rund 190 Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren an den Start gegangen. Sie alle hatten zuvor in ihren jeweiligen Bundesländern die Landesfinalspiele gewonnen und durften in der Hauptstadt die Farben ihrer Länder vertreten.

Bei den Mädchen war das Endspiel eine rein norddeutsche Angelegenheit, mit dem besseren Ende für die Titelverteidigerinnen von der Carl-Friedrich-Gauß-Schule aus dem niedersächsischen Hemmingen. Mit 5:1 besiegten sie das Team vom Gymnasium Wentorf in Schleswig-Holstein, nachdem sie sich zuvor jeweils mit 6:0 gegen die Mannschaften des Wiprecht-Gymnasiums Groitzsch (Sachsen) und des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums Aschaffenburg (Bayern) sowie im Halbfinale mit 4:2 gegen die Albert-Einstein-Schule Schwalbach am Taunus (Hessen) behauptet hatten.

Für die Mädchen der Albert-Einstein-Schule aus Schwalbach am Taunus war der dritte Platz ein toller Erfolg. Im Viertelfinale schlugen die Mädchen aus dem Taunus nach einer starken Teamleistung die Mädchen des Gymnasiums am Rotenbühl in Saarbrücken klar mit 5:1 und zogen somit verdient in das Halbfinale ein. Im Halbfinale trafen die Vertreterinnen aus Hessen dann auf den späteren Sieger aus Hemmingen. Nach der knappen Niederlage im Halbfinale ging es im Spiel um Platz drei gegen die Mädchen des Ludwig-Frank-Gymnasiums in Mannheim darum, die Reise bestmöglich zu beenden. Nach toller Leistung gewannen die Mädchen aus Schwalbach die Begegnung mit 4:2 und durften danach ihren hart erkämpften dritten Platz feiern. Zu dem Erfolg beigetragen haben die Spielerinnen Mika Menges, Sofie Rachor, Nina Spano, Lilly Schultz, Alexandra Büchner, Julia Spano und Betreuerin Leah Fitzpatrick.

Für die Jungen der Schillerschule aus Frankfurt am Main ging es nach ganz knapper Niederlage gegen die Vertreter aus Hamburg im Achtelfinale in den Kampf der Platzierungsspiele. Dort gewannen die Jungen ihr erstes Spiel klar mit 6:0 gegen die Vertreter des Gymnasiums Dresden-Bühlau. In der Qualifikationsrunde um die Plätze neun bis zwölf folgte dann aber eine knappe Niederlage gegen die gut aufgestellten Junioren aus Aschaffenburg. In ihrem letzten Spiel der Woche erkämpften sich die Frankfurter einen klaren 6:0 Sieg und holten damit den elften Platz in einer starken Konkurrenz. Mit etwas mehr Losglück wäre aber auch eine deutlich bessere Platzierung möglich gewesen.

Der HTV gratuliert den beiden Mannschaften zu ihren guten Leistungen beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ und freut sich zusammen mit den hessischen Schulen bereits auf das nächste Jahr!

Ergebnisse Mädchen

Ergebnisse Jungen

25.09.2017

tennis-nohe Topsin Tennis Versand Deutsche Vermögensberatung